Claudias praktischer Ratgeber für Mütter Zeit sparen

Zeit sparen im Haushalt

Wie geht es zum Fenster?
Platz zum Laufen?

Das Webinar Kinder, Küche, Karriere - In drei Schritten zum entspannten Haushalt von Birgit Geistbeck hat mich zu diesem Artikel inspiriert. Hier nun meine Tipps, wie ich versuche, Zeit im Haushalt zu sparen:

  • Folgende Dinge bügele ich grundsätzlich nicht: Bett- und Unterwäsche, Arbeits- (z. B. für den Garten) und Kinderkleidung. Sieht man meinen Kindern übrigens nicht an.
  • Die Waschmaschine wird angestellt, wenn sie voll ist. Mit Trockner ist die Wäsche sehr schnell wieder im Schrank. Große Wäscheberge frustrieren nur.
  • Dinge, die ich momentan nicht oder nicht mehr brauche, werden weggeräumt. Beim Aufräumen und Ordnen habe ich 3 Kategorien:
    - Was ich regelmäßig brauche (muss gut erreichbar sein).
    - Was ich nicht häufig brauche (kann z. B. oben auf den Schrank).
    - Was ich gar nicht brauche (wird entsorgt).
  • Bei uns werden die Schuhe immer in der Diele an- und ausgezogen (erspart unnötige Putzarbeiten in den anderen Räumen). Besucher erhalten Besucherpantoffeln. Solche Sets gibt es übrigens auch für Kinder. Socken (bei Kindern mit Antirutschnoppen) können natürlich auch ausgeliehen werden.
  • Ich gehe mit dem Staubsauger durch bevor ich den Boden aufwische, weil das angenehmer ist als zu fegen.
  • Ich wische mit einem Wischmopp und Eimer mit Aufsatz, wo ich den Mopp auswringen kann, weil ich keine Lust habe, mich ständig zu bücken, um den Lappen auszuwaschen und auszuwringen.
  • Staubwischen ist ein Punkt wo ich 5 gerade sein lasse und nur mache, wenn es wirklich nötig ist. Ich habe keinen Besuch, der Fingerproben macht.
  • Bei uns hat alles seinen Platz, auch im Kinderzimmer ist alles in verschiedenen Kisten sortiert.
  • Im Kinderzimmer drücke ich beide Augen zu, bestehe aber darauf, dass Fenster und Kleiderschrank einigermaßen erreichbar sind. Wenn die Kinder anfangen, sich in anderen Räumen auszubreiten, wird gemeinsam das Kinderzimmer aufgeräumt.
  • Ich habe immer ein paar Grundnahrungsmittel auf Vorrat, falls ich mal keine Zeit zum Einkaufen oder Kochen habe. Das sind z. B. Fischstäbchen für die Kinder.

Und welche Tipps haben Sie, um Zeit im Haushalt zu sparen? Würde mich auch über einen Kommentar von einem praktisch denkenden Mann freuen.

Kommentare: 2 (Diskussion geschlossen)
  • #1

    Birgit Geistbeck (Montag, 15 Juli 2013 20:53)

    Ich habe noch einen Tipp für Mütter, die davon geplagt werden, dass ihre Familie immer alles in der ganzen Wohnung verstreut:

    Ordnungskörbe für jeden.

    Diese Kisten oder Körbe (für jedes unordentliche Familienmitglied eine oder einen) werden ins jeweilige Zimmer gestellt. Und da wandert alles hinein, was uns die liebe Familie den ganzen Tag so herumliegen lässt und worüber wir Mütter uns ziemlich aufregen können. Damit sind diese Dinge aus dem Weg geräumt und doch nicht von den Müttern aufgeräumt.

    Das funktioniert übrigens auch wunderbar mit unordentlichen Partnern ;-)

    Liebe Grüße
    Birgit Geistbeck

  • #2

    Claudia Dieterle (Montag, 15 Juli 2013 22:14)

    Hallo Frau Geistbeck,

    vielen Dank für den Kommentar. Das ist auch ein guter Tipp.

    Freundliche Grüße
    Claudia Dieterle