Claudias praktischer Ratgeber zur Schule des Lebens

Die Schule des Lebens

Wo lernt man mehr?
Was man nicht in der Schule lernt

Es gibt Dinge, die man nicht in der Schule, sondern nur im tatsächlichen Leben lernt.

  • Das ist zuerst die hoffentlich gute Erziehung im Elternhaus.
  • Dann folgt meist die Zeit im Kindergarten, die erste Abnabelung von den Eltern. Regeln in einer Gruppe und das Miteinander müssen gelernt werden.
  • Wenn Kinder in die Schule kommen, ist es ein weiterer Schritt in die Selbständigkeit. Still sitzen, zuhören, sich konzentrieren muss gelernt werden neben lesen, schreiben, rechnen, usw. Das Einzige, was ich aus dem Mathematikunterricht heute noch brauche, ist der Dreisatz. Viele Dinge lernt man und verlernt sie wieder.
  • Nach der Schule kommt eine Ausbildung oder Studium.
  • Dann der Beruf mit Fort- und Weiterbildungen.

Familie, Kollegen, Arbeit, Freizeit und Hobbys bringen Erfahrungen mit sich.
Wo lernt man nun wichtigen Dinge fürs Leben?

Kommentare: 2 (Diskussion geschlossen)
  • #1

    Johanna gehrlein (Montag, 09 September 2013 12:21)

    Sehr interessant. Die Frage ist weniger "wo", als "ob"., denke ich. Die Möglichkeit zu lernen, bietet sich jedem überall. Man lernt, sobald man erkennt, dass die Information/Fähigkeit nützlich ist. Kluge Leute nehmen in der Schule schon mit, was sie kriegen können. Andere lernen später gezielt, was nötig ist. Sicher ist, erfolgreich ist nur, wer ständig lernt, und vor allem gelernt hat, sich Fähigkeiten selbst anzueignen.

  • #2

    Claudia Dieterle (Montag, 09 September 2013 14:21)

    Liebe Johanna,
    vielen Dank für Deinen Kommentar. Das hast Du sehr schön erkannt und beschrieben.
    Viele Grüße
    Claudia