Claudias praktischer Ratgeber zu Buchmessen

Buchmessen

Lesen Sie elektronisch oder auf Papier?
Wer liest heute noch gerne?

Die Frankfurter Buchmesse wurde 1949 vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels gegründet und findet jährlich im Oktober auf dem Gelände der Messe Frankfurt statt. Während der Buchmesse werden auch Preise wie z. B. der Friedenspreis des Deutschen Buchhandels oder der Deutsche Jugendliteraturpreis verliehen.
Johannes Gutenberg, der Erfinder des modernen Buchdrucks, hat in Mainz, in der Nähe von Frankfurt gewohnt.
Zeitweise wurde die Frankfurter Buchmesse von der Leipziger Buchmesse verdrängt, die heute an 2. Stelle steht in der Bedeutung und jährlich im März stattfindet.
Elektronische Medien haben in 1993 ihren Einzug gehalten, da der Trend vom Lesen auf Papier zum elektronischen Lesen geht.
Außerdem gibt es noch die Buchmesse Kapstadt in Südafrika, das Lemberger Buchforum, die größte Buchmesse der Ukraine, und die Beijing International Bookfair in China.
Ob nun elektronisch oder auf Papier Bücher werden wohl nicht aus der Mode kommen. Wer liest gerne, was und wie? Und wer ist auf der Frankfurter Buchmesse vom 09. - 13. Oktober 2013 mit dabei?
Eins meiner Bücher ist mit dabei. Hier noch ein Artikel zum Thema Buchrezensionen.

Kommentare: 2 (Diskussion geschlossen)
  • #1

    Sebastian Marquardt (Montag, 07 Oktober 2013 16:06)

    Zur Buchmesse wollte ich eigentlich auch. Aber ich bin auch bei Kulturreisen gerne vorbereitet und da mir in letzter Zeit die Zeit fehlte...
    In jedem Fall ist die gedruckte Version immer angenehmer, schon allein von der Haptik. Derzeit lese viel über Philosophie. "Wer bin ich und wenn ja wie viele?" von Precht hat seinen Bestsellerstatus auf jeden Fall verdient.
    Liebe Grüße aus Bochum

  • #2

    Claudia Dieterle (Montag, 07 Oktober 2013 20:56)

    Vielen Dank für den Kommentar. Ich bin beim Lesen altmodisch und bevorzuge die Papierversion. Meine Lieblingsautoren sind u. a. Sidney Sheldon und Agatha Christie.
    Schöne Grüße vom Bodensee