Claudias praktischer Ratgeber Blogparade Aberglaube

Aberglaube - Irrglaube?

Sind Sie abergläubisch?
Woran glauben wir?

Das Universalmuseum Joanneum GmbH hat zu einer Blogparade Aberglaube eingeladen.

Aberglaube laut Wikipedia bezieht sich auf Glaubensformen und religiöse Praktiken, die keinen eigenen, meist orthodoxen Lehrmeinungen, entsprechen. Aberglaube wird oft mit Unvernunft und Unwissenschaftlichkeit gleichgesetzt.

Die bekanntesten Formen des Aberglaubens sind, dass es Unglück bringt, wenn

  • Freitag der 13. ist.
  • einem eine schwarze Katze über den Weg läuft.
  • man unter einer Leiter durchgeht.

Zum Richtfest Brot und Salz zu schenken oder dass die Braut zur Hochzeit etwas Altes, etwas Neues, etwas Geliehenes und etwas Blaues trägt, finde ich einfach nur einen schönen Brauch, da ich nicht glaube, dass es Unglück oder mehr Glück bringt, wenn man das nicht tut.

 

Horoskope sind auch eine Form von Aberglaube. Ich lese sie manchmal durch zur Erheiterung, würde aber nie eine Entscheidung davon abhängig machen, was in meinem Horoskop drinsteht.

 

Steinen wird ebenfalls eine Wirkung zugesprochen. Viele haben einen Rosenquarz neben dem Computer, weil er vor Strahlung schützen soll. Ich finde Steine zum Sammeln oder als Kettenanhänger einfach nur schön.

 

Ich halte mich nicht für abergläubisch, bin aber der Meinung, dass man sehr viel bewirken kann, wenn man an etwas glaubt. Lesen Sie hierzu auch meinen Blogartikel Schicksal, was ist das?

 

Sind Sie abergläubisch?


Ergänzung

Da ich nicht abergläubisch bin, keine Glücksbringer sammele, keine Rituale, die auf Aberglauben beruhen, pflege und auch keine Erfahrungen mit Aberglauben in anderen Ländern habe, ist mein Artikel relativ kurz. Wer ausführlichere Infos zum Thema sucht, findet hier die Beiträge der anderen Teilnehmer.

Kommentare: 2 (Diskussion geschlossen)
  • #1

    Ulrike (Mittwoch, 09 April 2014 11:01)

    Hallo Claudia,

    ganz ehrlich: Deine Ausführungen zum Thema "Aberglauben" sind etwas dünne. Ich hatte da mehr erwartet und das Thema ist mehr als als nur ein paar Zitate aus Wikipedia.
    Schade!

  • #2

    Claudia Dieterle (Mittwoch, 09 April 2014 11:34)

    Hallo Ulrike,
    Dein Beitrag zu dieser Blogparade ist sehr viel länger und hat mehr Punkte/Inhalt. Aber bei einer Blogparade geht es nicht um die Länge oder Ausführlichkeit, sondern dass jeder seine Meinung zu einem Thema sagt. Mir war eine Definition in der Einleitung wichtig, ein paar Beispiele und meine Meinung, dass man mit an etwas glauben (nicht Aberglaube) sehr viel erreichen kann.
    Viele Grüße
    Claudia