Claudias praktischer Ratgeber Webaffines Blogstöckchen

11 Fragen an Blogger

Wie wird man Blogger?
11 Fragen an Blogger

Alexander Liebrecht hat ein webaffines Blogstöckchen geworfen, das ich aufgenommen habe. Hier meine Antworten zu seinen Fragen:

 

1. Seit wann bloggst du?

Meinen ersten Blogartikel habe ich am 07.02.2013 auf diesem Blog veröffentlicht zum Thema Entrümpeln in der Küche.


2. Was gab dir den Anstoß zum Bloggen?

Ich habe viel über das Bloggen gelesen und weil ich gerne schreibe, dachte ich, ich vesuche es auch einmal.


3. Wie ging es dir, nachdem du deinen ersten Blogbeitrag veröffentlicht hattest?

Ich war gespannt, ob jemand liest und reagiert.


4. Hast du das Bloggen schon mal verflucht?

Nein, da ich nur privat blogge, kann ich auch einfach gar nicht bloggen, wenn ich keine Idee oder Lust habe, etwas zu schreiben.


5. Wenn du schreiben könntest wie … Welchen Namen würdest du dann gern (wenn überhaupt) an die Stelle der Pünktchen setzen?

Einer meiner Lieblingsautoren ist Sidney Sheldon, weil er sehr gute und spannende Bücher geschrieben hat, die auch teilweise verfilmt wurden.


6. Wenn du davon leben könntest – würdest du dann hauptberuflich bloggen wollen? (Oder tust du’s bereits?)

Nein, ich kann nicht vom Bloggen leben, es würde mir aber Spaß machen, hauptberuflich zu schreiben und zu bloggen.


7. Wie viel und welche Werbung verträgt ein Blog?

Ich habe gar keine Werbung auf meinem Blog. Wenn die Werbung inhaltlich zum Blog selbst passt, stört es mich nicht, meistens nehme ich die Werbung zwar wahr, reagiere aber nicht darauf.


8. Glaubst du, dass du auch als Rentner/in noch bloggen wirst? Was werden deine Themen sein?

Ich denke, dass ich in den nächsten Jahren weiter bloggen werde, sofern mir nicht die Ideen ausgehen. Es könnten noch andere neue Themen dazukommen.


9. Seit Edward Snowdens Enthüllungen ist es amtlich, dass wir alle bespitzelt werden. Beeinflusst dich das beim Schreiben?

Nein, das beeinflusst mich nicht. Jeder muss für sich selbst entscheiden, was er/sie über sich ins Netz stellt und sich darüber im Klaren sein, dass das dann öffentlich ist.


10. Gibt es ein Motto, eine Lebensmaxime, ein Prinzip, das für dich besonders wichtig ist?

Mein Motto ist "Es gibt mehr Menschen, die aufgeben, als solche, die tatsächlich scheitern."

Wenn man es gar nicht erst versucht, weiß man schließlich nicht, ob es machbar ist oder nicht.


11. Wenn du für einen Menschen, der dir besonders wichtig ist, einen Rucksack packen solltest – welche drei Dinge würdest du auf jeden Fall hineintun?

Wasser, etwas zu essen und Geld.

 

Welche Fragen würden Sie gerne an Blogger stellen?

Kommentare: 2 (Diskussion geschlossen)
  • #1

    Alex L (Donnerstag, 01 Mai 2014 09:26)

    Hi Claudia,
    sehr interessante Antworten. Ja, mit in den Rucksack würde ich auch Geld einpacken und das kann man immer gebrauchen. Freut mich natürlich, dass du auch die nächsten Jahre als Bloggerin aktiv sein möchtest. Ich schaue mal hin und wieder bei dir vorbei :).
    Ich will es zukünftig auch so machen und wenn es nichts zu erzählen gibt, dann es einfach sein lassen und sich anderen wichtigen Dingen des Lebens oder des Alltags widmen.

    Besitzt du eigentlich noch andere Blogs irgendwo im Internet oder ist es hier dein Hauptblog?

  • #2

    Claudia Dieterle (Donnerstag, 01 Mai 2014 09:37)

    Hallo Alex,
    vielen Dank für Deinen Kommentar.
    Ich habe noch 2 weitere Blogs:
    www.claudia-dieterle.blogspot.com
    http://tipptrick.wordpress.com/
    Das hier ist mein Hauptblog.
    Bis zum nächsten Blogstöckchen oder Blogparade und noch einen schönen Maifeiertag.
    Viele Grüße
    Claudia