Claudias praktischer Ratgeber Blogparade Zukunft Internet

Die Zukunft des Internets

Was bringt uns die Zukunft und das Internet?
Die Zukunft aus der Glaskugel lesen?

Henrik Stamm hat zu einer Blogparade Die Zukunft des Internets eingeladen. Eine spannende Frage, über die ich mir gerne Gedanken gemacht habe.

Das Internet ist ein weltweites Netz, um Daten auszutauschen. Ich habe noch auf einer Schreibmaschine geschrieben, Telexe versendet, an einem IBM-Computer gearbeitet, bevor es Personal Computer gab.

Es ist sehr viel angenehmer, wenn man am Personal Computer Texte jederzeit einfach und schnell korrigieren kann. Das Internet habe ich beruflich lange nicht gebraucht, weshalb ich auch privat recht spät angefangen habe, im Internet zu surfen, zu recherchieren und einzukaufen.

In sozialen Netzwerken bin ich erst seit Oktober 2012 aktiv. Mein 1. Profil war auf Google+.

Heute kann ich mir ein Leben ohne Internet und Computer nicht mehr vorstellen, sehe aber auch die Nachteile des Internets. Nachfolgend ein paar Dinge, die sich durch das Internet geändert haben. Es wird in der Zukunft sicher noch weitere Änderungen geben:

 

Online/offline kaufen

Die Tendenz geht dazu, immer mehr online statt offline zu kaufen. Mittlerweile werden auch Lebensmittel online angeboten. Es wird damit geworben, dass man nicht mehr außer Haus muss und sich alles bequem liefern lassen kann.

Man recherchiert im Internet, lässt sich gern vor Ort im lokalen Geschäft beraten, sucht dann aber wieder im Internet nach dem günstigsten Anbieter. Nicht besonders fair. Viele lokale Anbieter mussten schließen. Geschäfte vor Ort können nur durch persönlichen hervorragenden Kundenservice und spezielle Aktionen und Angebote Kunden gewinnen und halten.

 

Online/offline lesen

Die Tendenz bei Büchern geht ebenfals dazu, immer mehr online statt offline zu lesen. Ich sehe zwar die Vorteile des eBooks (unterwegs oder beim Umzug), lese meine Bücher aber nach wie vor lieber in Papierform.

 

Online/offline kommunizieren

Die Tendenz geht auch dazu, immer mehr online statt offline zu kommunizieren. Man spricht weniger persönlich oder telefonisch miteinander, sondern immer mehr über Smartphone oder soziale Netzwerke. Es werden SMS gesendet, gepostet, Statusmeldungen abgegeben. An der Bushaltestelle, im Restaurant, bei Familienessen hat fast jeder seinen Blick auf sein Smartphone gerichtet statt auf das Gesicht eines Menschen. Hier sehe ich die Gefahr, dass nicht mehr richtig kommuniziert wird. Missverständnisse können von Angesicht zu Angesicht schneller ausgeräumt werden als im Internet.

 

Online/offline erreichbar sein

Die Tendenz geht auch dazu, ständig online erreichbar zu sein. Pausen sind aber sehr wichtig, um Energie zu tanken. Wer immer auf dem neuesten Stand sein und nichts verpassen möchte, kommt nicht mehr zur Ruhe. Im Berufsleben werden Mitarbeiter krank, weil sich Arbeit und Privatleben immer mehr vermischen.

 

Internet-süchtig?

Es wird durch das Internet immer mehr Möglichkeiten geben, Dinge online statt offline zu erledigen. Die Technik wird immer besser. Deshalb kann das Internet internet-süchtig bzw. abhängig machen. Ich denke, dass man sich gut überlegen muss, was man im Internet macht, wieviel Zeit man verwenden möchte und wann eine internetfreie Pause ist (d. h. alles ausschalten und abschalten).

 

Und wie sehen Sie die Zukunft des Internets?

Kommentare: 0 (Diskussion geschlossen)
    Es sind noch keine Einträge vorhanden.