Claudias praktischer Ratgeber Blogparade Bloggen Arbeit

Bloggen = Arbeit?

Macht das Bloggen Freude oder ist es Arbeit?
Ist das Bloggen Arbeit oder Spaß?

Martha Lange hat zu einer Blogparade Bloggen ist Arbeit eingeladen. Meinen Blogger-Alltag habe ich erst kürzlich in einer anderen Blogparade geschildert.

 

Nachfolgend meine Antworten auf die Fragen:

 

Wieviel Zeit verwendest du pro Tag/Woche/Monat für deinen Blog?

Täglich ca. 1 -2 Stunden. Sonntags versuche ich, nichts zu machen.


Wie intensiv sind die Vorbereitungen bevor ein Blogbeitrag überhaupt online gehen kann?

Ideen zu Blogeinträgen werden notiert. Sobald ich inhaltlich eine Idee habe, mache ich ein Bild, das ich bearbeite, oder erstelle eine Grafik für den Artikel. Danach wird der Artikel geschrieben. Meistens kommen mir Ideen zu Bild und Artikel, wenn ich nicht am Computer bin, und sind dann recht schnell umgesetzt.


Ist ein Beitrag online, ist dann die Arbeit beendet oder "schafft" ihr dann noch weiter?

Wenn der Artikel online ist, poste ich auf Google+, Twitter und Facebook, lade das Bild bei flickr und Pinterest hoch, bedanke mich für Kommentare und beantworte Fragen.


Redakteur, Planer, PR-Mensch, Fotograf, welche dieser Aufgaben, die ein Blog so mitbringen kann, macht euch am meisten Schwierigkeiten oder was davon macht ihr am wenigsten gern?

Schwierigkeiten macht gar nichts, nur das Planen ist manchmal lästig, wenn ich geplante Veröffentlichungen verschieben muss wegen Enddatum der Blogparade eines neuen Artikels.


Wie sieht euer Blogger-Arbeitsplatz aus?

Ich habe keinen Schreibtisch, mein Arbeitsplatz ist der Esstisch. Block, Stift, Laptop und meine Kamera liegen dann auf dem Tisch.

 

Wo schießt ihr die Fotos?

Zu Hause und unterwegs, manchmal mache ich auch Fotos, die eventuell später für einen Blogartikel passend sein könnten. Man weiß ja nie, was man als Motiv noch brauchen könnte.

 

Bereitet ihr Beiträge digital oder auf dem Papier als Konzept vor, oder macht ihr das gar nicht?

Wenn ich offline bin, werden Ideen auf einem Block notiert. Sobald ich online bin, werden sie in eine Word-Datei übertragen. Bis zur Veröffentlichung wird alles als Entwurf im Blog gespeichert.


Was ist dein Antrieb den Blog zu führen?

Ich schreibe einfach gerne. Leser, positive Rückmeldungen und Kommentare motivieren mich weiterzumachen.

 

Hast du ein bestimmtes Ziel, eine Mission oder möchtest du dich lediglich der Welt mitteilen?

Wie bereits erwähnt, schreibe ich einfach gerne. Wenn ich durch etwas inspiriert wurde, werden meine Gedanken schriftlich festgehalten und später veröffentlicht.

 

Fazit: Für mich ist das Bloggen keine Arbeit sondern Spaß. Wenn es keinen Spaß mehr macht, höre ich auf.

 

Wie ist die Meinung von anderen Bloggern?

Kommentare: 11 (Diskussion geschlossen)
  • #1

    Karin Afshar (Montag, 30 Juni 2014 09:50)

    Auch ich schreibe gerne, teile mich mit, glaube, dass das, was ich schreibe, einigermaßen lehrreich, vielleicht lustig ist, und habe viele Ideen - und eine Menge angefangene Texte herumliegen. Ich wusste nicht, dass das, was ich tue, Bloggen ist. :-) - Ein ganz klein wenig tue ich es auch als Aufmerksamkeitswecker für meine Bücher - ich gebe es ja zu - und für die Lektorin, die ich bin.

  • #2

    Claudia Dieterle (Montag, 30 Juni 2014 11:24)

    Hallo Karin,
    vielen Dank für den Kommentar. Bücher schreiben und bloggen passt sehr gut zusammen, wenn man gerne schreibt.
    Viele Grüße
    Claudia

  • #3

    Steven (Montag, 30 Juni 2014 15:00)

    Schöner Beitrag. Artikelbilder kann man nie genug haben!

    Gruß

    Steven

  • #4

    Claudia (Montag, 30 Juni 2014 15:55)

    Hallo Steven,
    vielen Dank für den Kommentar. Das stimmt, oft kann ich von den vorhandenen Bildern eins verwenden für einen neuen Blogartikel.
    Viele Grüße
    Claudia

  • #5

    Alex L (Montag, 30 Juni 2014 20:03)

    Hi Claudia,
    ich denke, dass viel Bloggen auch Arbeit bedeutet, aber diese Arbeit macht mir persönlich sehr viel Spass und das tue ich gerne. Ich werde bei dieser Aktion auch mitmachen und dich dann verlinken.

  • #6

    Alex L (Montag, 30 Juni 2014 20:06)

    Ups, ich wusste es und das Thema kam mir sehr sehr bekannt vor. Im Forum-Thread wurde mein Artikel schon verlinkt und ich nahm daran Ende Mai teil. Also nun gut, dann belasse ich es dabei!

  • #7

    Hans (Montag, 30 Juni 2014 20:43)

    Hallo Claudia, wenn man Lust am Schreiben hat, empfindet man es ja meistens auch nicht als "Arbeit", auch wen man die ein oder andere Stunde investiert. Bei Dir habe ich nie den Eindruck ein Text sei "gequält" geschrieben. In diesem Sinne noch ganz lange ganz viel Spaß und Freude.
    HG Hans

  • #8

    Claudia (Dienstag, 01 Juli 2014 07:50)

    Hallo Alex,
    vielen Dank für Deinen Kommentar. Ich glaube, ich bin sogar durch Deinen Beitrag auf diese Blogparade aufmerksam geworden. Das ist natürlich richtig, wer viel bloggt hat natürlich auch mehr Arbeit oder mehr Spaß.
    Viele Grüße
    Claudia

  • #9

    Claudia (Dienstag, 01 Juli 2014 07:52)

    Hallo Hans,
    vielen Dank für Deinen Kommentar. Das hast du nett formuliert betreffend meines Schreibstils. Ich schreibe auch nur, wenn es flüssig läuft, sonst mache ich Pause.
    Viele Grüße
    Claudia

  • #10

    Peter Ehrlich (Dienstag, 01 Juli 2014 09:09)

    Ich schreibe, weil es meine Gedanken schärft, es bringt Ordnung in mein geistiges Chaos. Jeden Tag bekomme ich viele Informationen die ich irgendwo ablege. Meisten hinterfrage ich diese irgendwann und ordne sie. Ich bin so gut wie für jedes Thema offen. Dennoch konzentriert sich mein Blogger-Thema rund um das Reisen. Eine Reise beginnt nicht erst, wenn man in sein Auto oder in ein Flugzeug steigt. Beispielsweise in meinen Posts "Wenn nicht drauf steht, was drinnen ist" und "Ärger mit 4-Sterne-Hotels" will ich auf ein Ärgernis in der Reisebranche aufmerksam machen.
    Fotos mache ich meist selbst. Manchmal auch bearbeitet. Habe ich kein passendes, hilft mir Fotalia.Wie lange ein Artikel bei mir dauert. Zulange, damit ich jede Woche wenigsten einen veröffentlichen kann. Das ist eine meiner Zielstellungen.

  • #11

    Claudia Dieterle (Dienstag, 01 Juli 2014 11:46)

    Hallo Peter,
    vielen Dank für den schönen langen Kommentar, aus dem sehr gut ein Beitrag zu dieser Blogparade gemacht werden könnte.
    Viele Grüße
    Claudia