Claudias praktischer Ratgeber Der perfekte Umzug

Der perfekte Umzug

Welche Punkte sind wichtig für den perfekten Umzug?
Was muss ich beim Umzug beachten?

Die Google+ Beiträge und der Blog von Umzüge Meurer haben mich zu diesem Blogartikel inspiriert.

 

Bei meinen 1. Umzug habe ich nur einen Wäschekorb benötigt. Es war im selben Hochhaus in die 1. eigene Wohnung (1 Zimmer). Nachdem Bett, Schrank, Regal und Schreibtisch nach oben gebracht worden waren, habe ich immer wieder neu einen Wäschekorb beladen, bin mit dem Lift nach oben und habe ausgepackt. Damals hatte ich noch nicht viele Sachen. Das ging recht schnell.

 

Der 2. Umzug war in eine andere Stadt. Da wurde ein Umzugsunternehmen beauftragt. Dadurch dass das Unternehmen auf der Rückfahrt keine Leerfahrt sondern einen anderen Umzugsauftrag hatte, wo die Strecke passte, war es für mich ein besserer Preis.

 

Der 3. Umzug war zurück in meine Heimatstadt mit einem Mietlaster und Freunden. Einer hatte einen passenden Führerschein für den Laster.

 

Wenn man innerhalb derselben Stadt als Single umzieht, kann man nach und nach Möbel und Sachen von einem Ort zum anderen transportieren und für die sperrigen Möbel ein passendes Auto mieten.

Schwieriger wird es mit Partner oder Familie, da dann der Umzug meist aufwendiger ist und viele Freunde oder eben ein professionelles Umzugsunternehmen benötigt werden.

 

Die wichtigsten Punkte beim Umzug sind:

 

Die Planung

  • Kündigung oder Verkauf der alten Wohnung/des alten Hauses und Mieten oder Kaufen einer neuen Wohnung/eines neuen Hauses. Optimal ist es, wenn man ein paar Tage nach dem Auszug Zeit hat, die alte Wohnung für die Übergabe zu renovieren. Leider läuft hier oft etwas schief. Die Wohnung ist gekündigt, das neue Haus aber noch nicht bezugsfertig. Wenn man Pech hat, muss man trotzdem raus, eine Übergangsunterkunft suchen und die Möbel privat oder über ein Umzugsunternehmen einlagern.
  • Küche planen, was man mitnimmt und was neu installiert wird. Hier gibt es oft lange Lieferzeiten.
  • Kartons besorgen. Umzugskartons haben einen Tragegriff, man kann aber auch Kartons sammeln und selbst ein Loch als Tragegriff schneiden. Manche Supermärkte oder Geschäfte haben nichts dagegen, wenn man nach Rückfrage dort leere Kartons holt.
  • Umzugsunternehmen buchen oder Umzugswagen mieten (meist einfacher, wenn die Anzahl der Kartons nach dem Einpacken feststeht).
  • Ausreichend Helfer organisieren.
  • Parkplatz reservieren für den Umzugstag.

Das Einpacken

  • Wichtig ist, rechtzeitig anzufangen mit dem Zusammenpacken. Dabei die Dinge, die man nicht (häufig) baucht, zuerst einpacken. Die Dinge, die man täglich braucht, erst zum Schluss einpacken.
  • Decken, Kissen, Zeitungen und Füllmaterial für zerbrechliche Dinge verwenden.
  • Sperrige Möbel auseinanderbauen und beschriften, welches Teil wohin gehört für ein einfacheres Zusammenbauen später. Schrauben und dergleichen mit Beschriftung in einer Tüte sammeln.
  • Noch wichtiger ist es, alle Kartons gut zu beschriften mit dem Raum (z. B. Wohnzimmer, Küche, Kinderzimmer, Bad), damit die Kartons im neuen Zuhause in die richtigen Räume gestellt werden können, und ein Stichwort zum Inhalt (z. B. Bücher, Spielsachen, Geschirr, Küchengeräte, Schuhe), da man in der Regel nicht alle Dinge am selben Tag auspacken kann und dann im Bedarfsfall schnell wissen muss, was in welchem Karton ist.
  • Da ich sehr viele Bücher habe, die schwer sind, habe ich meine Kartons nie komplett mit Büchern gefüllt, sondern nur unten mit Büchern und oben mit leichten Dingen wie z. B. Kleidung.
  • Für Kleidung gibt es sogar Kartons mit einer Kleiderstange, so dass man Kleidung mit Bügel einhängen kann. Beim Einpacken der Kleidung empfehle ich, Sommer- und Winterkleidung getrennt zu verpacken. Hintergrund ist der, dass ich im Sommer, als es noch warm war, mal angefangen habe, alle Sachen für einen Umzug einzupacken. Ein paar Wochen später war es herbstlich kalt und ich kam nicht an die wärmeren Sachen ran.
  • Liste mit Anzahl der Kartons und Möbelstücke machen, um das Volumen für den Umzugswagen auszurechnen bzw. ausrechnen zu lassen. Eventuell wird ein größeres Fahrzeug benötigt als ursprünglich angenommen.

Der Umzugstag

  • Da man das Wetter nicht im Griff hat, ein paar Decken oder Planen bereithalten, um Möbel und Kartons trocken zu transportieren.
  • Es gibt sperrige Möbel, die nicht durch die Tür oder das Treppenhaus passen und mit entsprechenden Gurten über den Balkon (sofern vorhanden) hochgezogen werden müssen.
  • Werkzeug und Akkuschrauber besorgen oder ausleihen für das Zusammenbauen der Möbel.
  • Essen und Trinken bereithalten für die Helfer.
  • Als Erstes ein paar Lampen anbringen, der Tag ist meist schneller vorbei als man denkt und schon hat man kein Licht mehr.

Bei einem Umzug blieb ein Sofa auf der Strecke. Das Haus hatte ein Gerüst außen und wir hatten keine Möglichkeit, das sperrige Sofa irgendwie zur Tür und ins Haus zu bringen, es musste draußen bleiben. Da es auch noch unerwartet regnete, war das gute Stück am nächsten Tag ein Fall für den Wertstoffhof.

 

Und was haben Sie bei Ihren Umzügen so erlebt? 

 

Ergänzung

Hier finden Sie die praktische Checkliste zum Umzug und den Raumrechner von Umzüge Meurer.


Ergänzung am 10.04.15

Mittlerweile hat mich Umzüge Meurer auch zu einem Video inspiriert. Wie es dazu kam, ist hier beschrieben.

Kommentare: 9 (Diskussion geschlossen)
  • #1

    Ann-Bettina (Montag, 15 September 2014 09:16)

    Hallo Claudia,
    wie du schon erwähnt hats, ist es wichtig auf das Gewicht zu achten. Ich habe mich damit mal wunderbar selber ausgetrickst. Hatte eine große, stabile Umzugskiste besorgt und diese voll gepackt. Ging ja so schön viel rein. Leider konnten sie anschließend auch von 2 Leuten nicht mal mehr angehoben werden. Musste dann die Hälfte wieder auspacken und auf die Schnelle andere Kartons besorgen.
    Viele Grüße
    Ann-Bettina

  • #2

    Nicole Meurer (Montag, 15 September 2014 09:41)

    Hallo Claudia Dieterle!
    Das ist ja ein toller Blog mit erstaunlichen als auch hilfreichen Ideen und Tipps rund um "das wahre Leben" :-). Welch schöne Idee das Thema Umzug bzw. Umzugsvorbereitungen thematisch aufzunehmen.

    Die Tipps sind absolut wertvoll für Menschen die ihren Umzug in Eigenleistung planen. Wie zum Beispiel das Beschriften der Umzugskartons oder die richtige Reihenfolge beim Einpacken.

    Ich habe für den Umzug in Eigenleistung auch noch einen Tipp: Helfer aus dem Freundes- oder Familienkreis sollten rechtzeitig und reichlich angesprochen werden. Nicht selten sagen vorab acht Helfer zu, am Umzugstag steht man dann allerdings nur zu dritt vor der Bewältigung des Wohnungswechsels :-).

    In Ergänzung zu diesem hilfreichen Blogbeitrag darf ich unsere kostenlose Checkliste für den umzug empfehlen? Das ist ein kostenloses PDF zum Download, damit beim Umzug wirklich nichts vergessen wird http://bit.ly/SkmRCM

    Ganz herzlichen Dank für die Erwähnung von Umzüge Meurer!

    Mit bewegenden Grüssen
    Nicole Meurer

  • #3

    Claudia (Montag, 15 September 2014 09:49)

    Hallo Ann-Bettina,
    vielen Dank für Deinen Kommentar. Große Kartons oder Kisten verleiten dazu, sie auch voll zu machen. Den Fehler habe ich auch schon gemacht.
    Viele Grüße
    Claudia

  • #4

    Claudia (Montag, 15 September 2014 10:01)

    Hallo Nicole,
    vielen Dank für den ausführlichen Kommentar und das Kompliment.
    Das stimmt leider, dass man sich auf Zusagen nicht immer verlassen kann und deshalb lieber ein paar Helfer mehr organisieren sollte.
    Eure Checkliste ist wirklich nützlich, war schon bei mir auf dem Rechner gespeichert. Genauso nützlich finde ich Euren Raumrechner in folgendem Link: http://www.moebellager-oberhausen.de/moebeleinlagerung/lagerraum-berechnen.php
    Viele Grüße
    Claudia

  • #5

    Nicole Meurer (Dienstag, 16 September 2014 09:11)

    Stimmt Claudia,
    an den kostenlosen Raumrechner für Besucher und Kunden auf unserer Webseite hatte ich gar nicht mehr gedacht. Ist besonders nützlich wenn man den Platzbedarf für z.B. Aktenordner ausrechnen will. Einfach Anzahl der Aktenordner eingeben, und schon weiss man, wieviel Platz benötigt wird :-).

    Beste Grüsse und nochmals lieben Dank
    Nicole

  • #6

    Maximilian (Sonntag, 28 September 2014 11:17)

    Hallo!

    Für meinen Umzug habe ich in erster Linie darauf geachtet, genug helfende Hände zu haben. Was das Packen betrifft muss man sich sowieso alleine bzw. mit der Familie ans Werk machen. Da kommt man nur durcheinander wenn zu viele Personen mitmischen und findet schlussendlich gar nichts mehr. Außerdem ist so ein Umzug eine tolle Gelegenheit, um unnötige Gegenstände auszumustern.
    Der Umzugstag sollte möglichst gut durchgeplant werden, alle Aufgaben, die man vorher erledigen kann sollten schon abgehakt sein. So ist zumindest mein Umzug halbwegs reibungslos und ohne größeren Schwierigkeiten von statten gegangen!

  • #7

    Claudia (Sonntag, 28 September 2014 12:48)

    Hallo Maximilian,
    vielen Dank für den Kommentar. Stimmt, wenn man selbst einpackt, findet man die Sachen einfacher wieder und kann gleichzeitig ausmisten.
    Viele Grüße
    Claudia

  • #8

    Dr. Cornelia Grüner (Montag, 06 Oktober 2014 17:47)

    Hallo Claudia!
    Das liest sich alles sehr praxisnah und trifft auch auf Kanzlei-Umzüge zu. Bei meinem ersten Kanzlei - Umzug innerhalb des Gebäudes 2 Etagen tiefer in größere Räume reichten mehrere Wäschekörbe für die Akten.
    Bei dem Umzug in 2013 hatte ich aber das Archiv von 10 Jahren, laufende Akten und erschreckend viele juristische Bücher. Ich war sehr froh, dass wir ein professionelles Umzugsunternehmen beauftragt haben, deren Mitarbeiter uns vorher exakt ausgerechnet hatten, wie viele Kisten wir brauchen und wie viele Ordner maximal in einen Karton dürfen und wie wir die Kisten beschriften sollen, um dann schneller alles wiederzufinden und möglichst schnell wieder arbeitsfähig zu werden.
    Viele Grüße
    Dr. Cornelia Grüner, Rechtsanwältin

  • #9

    Claudia Dieterle (Montag, 06 Oktober 2014 18:07)

    Hallo Cornelia,
    vielen Dank für den Kommentar. Das ist ja witzig, dass der 1. berufliche Umzug auch mit Wäschekorb und Etagenwechsel gemacht wurde wie mein 1. privater Umzug.
    Viele Grüße
    Claudia Dieterle