Claudias praktischer Ratgeber Blogparade Dritter Oktober

Welche Bedeutung hat der 3. Oktober?

Woran denken Sie am 3. Oktober?
Welche Bedeutung hat der 3. Oktober?

Alexander Liebrecht hat zu einer Blogparade (den Link gibt es leider nicht mehr) eingeladen Was macht ihr am 3. Oktober?

 

Hier die Antworten zu seinen Fragen:

 

1. Habt ihr es damals miterlebt, vielleicht sogar live, wie die Mauer gefallen war und wie die Menschenmassen in den Westen strömten?

Nein, ich habe nur im Fernsehen die Sendungen gesehen mit den begeisterten Menschen.

 

2. Was fällt euch alles zum Mauerfall ein?

Ich denke dabei vor allem daran, dass durch den Mauerbau Familien und Freunde getrennt und diese durch den Mauerfall wieder vereint wurden.


3. War die DDR besser als das heutige einheitliche Deutschland? Was war besser und was schlechter?

Ich denke, dass man das nicht pauschal sagen kann.

Heute wird ja meist nur über das unterschiedliche Gehaltsniveau im Osten und Westen geredet.

Die Kinderbetreuung soll in der DDR besser organisiert gewesen sein. Mit der Herdprämie wurde wieder darüber diskutiert, wo Kinder besser aufgehoben sind, zu Hause bei der Mutter oder in einem Kindergarten.

Ich finde es generell gut, dass es immer weniger Grenzen gibt, Menschen in anderen Ländern leben und arbeiten können, Urlaube und Besuche möglich sind.


4. Was macht ihr regulär am dritten Oktober (geht ihr in die Kneipe mit Freunden oder verbringt den Tag lieber zu Hause oder bloggt gar fleißig?)

Es gibt kein spezielles Programm. Länger schlafen, Sport und am Computer etwas machen.


5. Seid ihr Ossis oder Wessis? Oder ist es euch gleich?

Mir gefallen diese Begriffe gar nicht. Wir sind alle Menschen aus dem Süden, Norden, Osten oder Westen oder einfach anderen Ländern.


6. Und euer Fazit?!

Es gibt mittlerweile sehr viele Gedenk- und Feiertage. Wahrscheinlich wissen viele gar nicht, wie diese entstanden sind und genießen einfach den freien Tag, was ich vollkommen in Ordnung finde. Wenn man Gedenktage wie den 3. Oktober nicht in irgendeiner Form miterlebt hat, ist es schwieriger, einen Bezug zu diesem Tag zu haben.

Was mir nicht gefällt ist die Kommerzialisierung, dass z. B. am Muttertag die Blumen teuer sind, haufenweise Pralinen verschenkt werden. Es ist doch viel mehr wert, wenn man einfach mal unter dem Jahr seine Wertschätzung zeigt.

Zu Ostern gibt es Prospekte mit Spielzeug, obwohl ein paar süße Sachen doch ausreichen, der religiöse Hintergrund wird vernachlässigt.

Es gibt zahlreiche Gedenktage z. B. für Hebammen, Behinderte, Kinder, Tiere, usw., aber haben sie auch einen Nutzen, wird deshalb mehr getan? Diese Frage stellt sich mir im Zusammenhang mit dieser Blogparade.

Ich genieße Feiertage auch, finde es aber schade, wenn die Bedeutung des Tages untergeht.

 

Und woran denken Sie am 3. Oktober?

Kommentare: 5 (Diskussion geschlossen)
  • #1

    Ann-Bettina (Montag, 20 Oktober 2014 10:05)

    Hallo Claudia,
    die meisten Gedenktage sehe ich auch eher kritisch. Der 3. Oktober hat meiner Meinung nach aber schon eine Berechtigung, weil mit dem Mauerfall etwas ziemlich Einmaliges gelungen ist. Wenn man sieht wie viel Gewalt meistens bei dem Zerfall von Staaten frei wird, kann man erst richtig einschätzen, wie einmalig diese "friedliche Revolution" war. Das kann man ruhig feiern.
    Viele Grüße
    Ann-Bettina

  • #2

    Claudia (Montag, 20 Oktober 2014 10:20)

    Hallo Ann-Bettina,
    vielen Dank für Deinen Kommentar. Da stimme ich Dir voll und ganz zu. Der 3. Oktober ist ein spezieller Tag, dessen Hintergrund man nicht vergessen sollte.
    Viele Grüße
    Claudia

  • #3

    Alex L (Montag, 20 Oktober 2014 22:02)

    Hallo Claudia,
    vielen Dank, dass du bei der Parade mit dabei warst und ich habe deinen Artikel gerne gelesen.

    Ja, der Mauerfall war eine sehr gute Sache, die da vollbracht war und nun lebt man im einheitlichen Deutschland und das ist gut so.

  • #4

    Rainer (Dienstag, 21 Oktober 2014 05:15)

    "nun lebt man im einheitlichen Deutschland und das ist gut so."

    Vor allem für die Blogger ist das gut so. Den würde es die DDR heute noch geben, dann hätten die bestimmt kein freies Internet. So haben die deutschsprachigen Blogger eine größere Reichweite. Und das Internet ist doch schließlich das wichtigste.

    "am Computer etwas machen"

    Hoffentlich etwas mit Nutzen und dem berühmten Mehrwert. :-)

  • #5

    Claudia (Dienstag, 21 Oktober 2014 10:01)

    Hallo Alex und Rainer,
    vielen Dank für Eure Kommentare. Stimmt, es ist gut, dass es keine Mauer mehr gibt.
    Viele Grüße
    Claudia