Claudias praktischer Ratgeber Blogparade zur Freiheit

Was ist Freiheit?

Die Freiheit einfach davon zu fliegen
Frei sein wie ein Vogel

Andrea Hiltbrunner hat zu einer Blogparade Was bedeutet Freiheit für dich? eingeladen. Freiheit ist ein weit verbreiteter Wunsch mit vielen Aspekten und persönlichen Vorstellungen.

Wir werden nicht frei geboren, da wir als Babys von unseren Eltern oder anderen Bezugspersonen abhängig sind, sich um uns zu kümmern. Schon als Kleinkind müssen wir uns an Regeln, Vorschriften und Verbote halten, haben nicht die Freiheit, zu tun und zu lassen, was uns gefällt.

Das erste bisschen Freiheit schnuppern wir im Kindergarten ohne Eltern, die uns dort nicht in unserem Freiheitsdrang einschränken. Aber auch im Kindergarten und später in der Schule gibt es Regeln, Vorschriften und Verbote. Wir nehmen uns allerdings die Freiheit heraus, uns nicht immer an diese zu halten.

In der Ausbildung und später im Beruf gibt es Vorgesetzte und Kollegen, die uns mehr oder weniger Freiraum lassen, unsere Arbeit zu erledigen.

In einer Partnerschaft fühlen wir uns unter Umständen nicht frei, sondern eingeengt, wünschen uns mehr Freiräume.

Wenn wir Kinder haben, wird unsere Freiheit eingeschränkt und wir haben weniger Zeit und Freiräume für uns.

Wenn man finanziell von jemandem abhängt, ist man nicht immer frei in seinen Entscheidungen.

 

Aber es gibt auch viele Momente, Situationen, wo wir frei sind oder frei entscheiden, was wir tun:

  • Die meisten Kinder entscheiden selbst, was sie spielen, lassen sich keine Vorschriften machen, bestenfalls inspirieren.
  • Wenn wir unseren Hobbys nachgehen, fühlen wir uns frei, entspannt und glücklich.
  • Wer die Möglichkeit hatte, seinen Beruf frei zu wählen und sich darin wohlfühlt, ist zufriedener.
  • Freiheit kann auch ein Auslandsaufenthalt sein, z. B. im Rahmen eines Schüleraustausches, ein Jahr Work and Travel nach der Schule, beruflich im Ausland arbeiten, auswandern oder einfach nur ein Urlaub.
  • Eine andere Form der Freiheit ist der Minimalismus, sein Leben komplett umzukrempeln und auf viele Dinge zu verzichten.

Menschen sind unterschiedlich. Die einen wollen frei und ungebunden sein, sich beruflich und privat nicht festlegen. Die anderen brauchen gewisse Sicherheiten und verzichten dafür auf ein Stück Freiheit.

Jeder muss für sich selbst definieren, was Freiheit ist, wo er/sie selbst entscheiden kann und will.

 

Hier meine Antworten zu Andreas Fragen:

 

Was bedeutet Freiheit für dich?

Freiheit bedeutet für mich, selbst zu entscheiden, was ich beruflich und privat machen möchte.


In welchem Lebensbereich lebst du sie?

Meine persönliche Freiheit lebe ich in meinen Hobbys.


Wo fehlt dir (noch) die Freiheit?

Ist in Arbeit und noch nicht spruchreif.


Welche Freiheitskämpfer/Visionäre inspirieren dich?

Es gibt keine speziellen Menschen, die mich inspirieren. Ich bewundere einfach Menschen, die sich im Rahmen von Hilfsprojekten, oft ehrenamtlich oder in ihrer Freizeit für andere Menschen einsetzen.


Welche Erlebnisse hast du gemacht? Auf Reisen, beruflich, in Beziehungen?

Es ist beruflich und privat wichtig, sich frei entscheiden zu können, was man tun möchte. Oft verzichten wir auf unsere Freiheit, um uns anzupassen, nicht anzuecken, weil es einfacher ist, seine eigenen Wünsche zurückzustellen als sich durchzusetzen. Meistens habe ich es bereut, wenn ich mich mal nicht frei entschieden habe.


Welche Emotionen löst Freiheit in dir aus?

Das Gefühl von Freiheit beschwingt, entspannt, motiviert und macht gute Laune.


Hast du kreative Arbeiten, die zum Thema passen und die du uns zeigen kannst?

Meine kreativste Arbeit ist mein Blog hier. Da es sich um einen privaten Blog handelt, nehme ich mir die Freiheit, wann und worüber ich will zu schreiben.

 

Fazit

Freiheit ist ein kostbares Gut, es liegt an jedem selbst wie viel Freiheit er/sie sich einräumt und inwieweit man sich von anderen seine Freiheit nehmen oder einschränken lässt. Und manchmal wünscht man sich, frei wie ein Vogel davonzufliegen.

 

Was bedeutet Freiheit für Sie? 

Kommentare: 12 (Diskussion geschlossen)
  • #1

    Hans (Montag, 02 Februar 2015 08:33)


    Hallo Claudia, schöner Beitrag zu einem schöne Thema, was mir denk ich wieder Inspiration gibt. Ich glaube, dass uns Menschen - oder einem Teil davon - nur hier und da der Mut fehlt Frei(er) zu sein. Aber auch da kann man ja lernen, ein wenig mutiger zu werden.

    Wünsche Dir einen schönen Tag und eine schöne Woche und grüße von Herzen Hans

  • #2

    traude aouida (Montag, 02 Februar 2015 09:53)

    Freiheit muß erarbeitet werden.
    Es bedeutet aus Erfahrungen lernen.
    Gelassenheit, Loslassen und "Nein" sagen können
    bedeutet persönliche Freiheit.
    Habe den Mut, deine Erkenntnisse in deinem eigenen
    Leben anzuwenden, und du bekommst Flügel.
    (Jeremy A. White)

  • #3

    Andrea Hiltbrunner (Montag, 02 Februar 2015 10:25)

    Liebe Claudia, vielen herzlichen Dank für deinen Beitrag zu meiner Blogparade! Ich habe gelernt, gerade in der Erziehung meiner noch kleinen Kindern, dass klare Strukturen zu setzen, die Kinder auch frei machen. Es gibt ihnen einen Halt und einen rahmen, in dem sie sich zu bewegen wissen. Wenn sie dann Teenager sind, komme ich hier wieder vorbei und poste vielleicht einen leicht anderen Kommentar. Danke dir noch einmal für deinen wertvollen Beitrag! Herzlichst, Andrea Hiltbrunner

  • #4

    Ann-Bettina (Montag, 02 Februar 2015 11:14)

    Hallo Claudia,
    interessantes Thema :-)
    Die absolute Freiheit gibt es nicht. Jeder unterliegt irgendwelchen Zwängen. Ich glaube auch, dass das Bedürfnis nach Freiheit von Mensch zu Mensch unterschiedlich ist. Es gibt Leute, die in vorgegebenen Strukturen sehr zufrieden sind, Andere entscheiden gerne möglichst viel selber. Ich gehöre eindeutig zur zweiten Gruppe :-)
    Viele Grüße
    Ann-Bettina

  • #5

    Claudia (Montag, 02 Februar 2015 13:02)

    Hallo Hans,
    vielen Dank für Deinen Kommentar. Stimmt, es gehört Mut dazu, sich Freiheiten zu nehmen. Bin gespannt auf Deinen Beitrag. Wünsche Dir auch eine gute Woche.
    Viele Grüße
    Claudia

  • #6

    Claudia (Montag, 02 Februar 2015 13:15)

    Hallo Traude,
    vielen Dank für die schönen Gedanken und das Zitat zur Freiheit.
    Viele Grüße
    Claudia

  • #7

    Claudia (Montag, 02 Februar 2015 13:19)

    Liebe Andrea,
    vielen Dank für Deinen Kommentar und die Inspiration zu diesem Artikel.
    Ich finde auch, dass Kinder feste Strukturen brauchen, aber auch Freiräume, um sich frei zu entwickeln.
    Viele Grüße
    Claudia

  • #8

    Claudia (Montag, 02 Februar 2015 13:26)

    Hallo Ann-Bettina,
    vielen Dank für Deinen Kommentar. Da hast Du Recht, es gibt keine absolute Freiheit, weil jeder Zwängen unterliegt und Menschen unterschiedlich sind in ihrem Bedürfnis nach Freiheit.
    Viele Grüße
    Claudia

  • #9

    Peter (Dienstag, 03 Februar 2015 11:55)

    Hallo Claudia,
    Für mich wird "Freiheit" immer mit Regeln festgelegt. Das geht auch nicht anders. Immerhin liegt sie symbolisch gesehen zwischen Diktatur und Anarchie. Freiheit ist ein Gefühl. Kurz, nachdem man sich von einer Last befreit hat. Sie gilt nur für kurze Zeiträume. Weil man nach dem Genuss der Freiheit wieder auf Regel trifft, von denen man sich vielleicht auch befreien will. Ich persönlich fühle mich frei, wenn ich die Welt der Ressentiments, wie die moderne Welt heute formuliert, verlasse. Abschalten kann vom gesellschaftlichen Überfluss und gesellschaftlichen Mängeln. Wo ich, wieder ich sein darf und ich mich, um dass was ich liebe kümmern kann.
    Viele Grüße
    Peter

  • #10

    Claudia (Dienstag, 03 Februar 2015 12:01)

    Hallo Peter,
    vielen Dank für Deinen Kommentar. Das stimmt, Freiheit gibt es nur für gewisse Zeiträume, weil wir alle früher oder später wieder mit Regeln konfrontiert werden.
    Viele Grüße
    Claudia

  • #11

    Verena Linhart (Donnerstag, 12 Februar 2015 18:25)

    Hallo Claudia, Ich habe Deinen Post bei Andrea Hiltbrunner entdeckt. Da ich unterschiedliche Blickwinkel zu einem Thema liebe, habe ich mich dazu entschlossen auch eine Blogparade zu starten: http://www.verenalinhart.com/?page_id=571 Ich möchte Dich dazu einladen und würde mich freuen auch von Dir zu diesem Thema etwas zu lesen! Herzliche Grüße, Verena Linhart

  • #12

    Claudia (Donnerstag, 12 Februar 2015 21:19)

    Hallo Verena,
    danke für Deinen Kommentar. Das gefällt mir auch an Blogparaden, verschiedene Aspekte zu einem Thema zu lesen. Danke für die Einladung zu Deiner Blogparade, ich habe mir den Link notiert und mache mir Gedanken,
    Viele Grüße
    Claudia