Claudias praktischer Ratgeber Blogparade zum Stolz

Was ist Stolz?

Worauf sind Sie stolz?
Worauf kann man stolz sein?

Verena Linhart hat zu einer Blogparade eingeladen Worauf bist Du am meisten stolz? Erzähle uns von Deinem wichtigsten Milestone!

Laut Wikipedia ist Stolz (von mittelhochdeutsch stolt = prächtig, stattlich) das Gefühl einer großen Zufriedenheit mit sich selbst, einer Hochachtung seiner selbst. Stolz wird auch oft mit Arroganz und Überheblichkeit gleichgesetzt.

Die Basis, um Stolz zu empfinden ist Vertrauen in sich selbst und andere und das beginnt im Elternhaus. Nach der Geburt sind Eltern, Verwandte und Freunde stolz auf den Nachwuchs. In den ersten 2 Jahren macht ein Baby sehr viele Entwicklungsschritte, worauf die Eltern stolz sind, das erste Lächeln, der erste feste Griff, drehen in Bauchlage, robben und kriechen, die ersten Schritte, das erste Wort, die ersten Sätze. Und jedes Mal loben die Eltern das Kind voller Stolz über den Fortschritt. Das Kleinkind ist stolz, wenn es etwas baut, einen Turm kaputt macht, aus dem Regal etwas rausholen konnte, wenn es selbständig ein Ziel erreicht hat. Aus diesen positiven Erlebnissen gewinnt das Kind Selbstvertrauen und ist stolz auf das, was es kann.

Menschen, die nicht in einem behüteten Elternhaus aufwachsen, nicht gelobt und motiviert werden, haben meist kein Selbstvertrauen und Schwierigkeiten, auf sich und ihre Leistung stolz zu sein. Aber das lässt sich ändern, wenn man bereit ist, an sich zu arbeiten.

 

Hier meine Antworten auf Verenas Fragen:

 

1. Wie geht es Dir damit, wenn Du Dich selbst lobst?

Es ist ungewohnt, weil es schwierig ist, sich selbst gegenüber neutral und objektiv zu sein, und weil Lob eher angenommen wird, wenn es von einer dritten Person kommt. Aber in der Blogparade Was Mamas gut machen habe ich es sogar schriftlich geschafft zu erzählen, worauf ich stolz bin, und mich praktisch selbst gelobt.


2. Erzähle uns von Deinen bisher erfolgreichsten Meilensteinen auf die Du besonders stolz bist?

Darüber habe ich kürzlich in meinem Artikel 50 Fakten Schreib- und Internetaktivitäten geschrieben, wo ich erzählt habe, wie sich aus dem Bücher schreiben diverse Aktivitäten im Internet entwickelt haben. Besonders stolz bin ich auf diesen Blog hier.


3. Was löst das Thema: Stolz, Ich bin stolz auf… bei Dir aus?

Das Wort Stolz hat für mich durch die eingangs erwähnten Assoziationen einen negativen Beigeschmack. Ich finde Dankbarkeit für die Dinge, die ich erreicht habe, viel wichtiger.


4. Welche Emotionen und Gedanken kommen bei Dir empor, wenn Du an das Thema denkst?

Die Frage habe ich in 3. eigentlich schon beantwortet. Stolz löst ein eher negatives Gefühl aus, obwohl es Dinge gibt auf die ich stolz bin. Dankbarkeit löst dagegen ein positives Gefühl aus.


5. Welche Erfahrungen als Kind, im Beruf oder zu Hause in Deiner Familie hast Du gemacht?

Als Kind bin ich vor allem von meinem Vater motiviert und gelobt worden. Beruflich waren das meine Chefs, was sich in guten Zeugnissen ausgedrückt hat. Privat sind es meine Kinder, die mich stolz machen.


6. Welche Unterschiede gibt es zwischen Mann und Frau bei diesem Thema?

Männer und Frauen denken unterschiedlich, werden auch oft unterschiedlich erzogen. Für Männer ist es in der Regel eine Selbstverständlichkeit, beruflich ehrgeizig und stolz auf jeden Erfolg zu sein. Während es Frauen manchmal schwer fällt, auf das Erreichte stolz zu sein und sich, z. B. wenn es um Beförderungen geht, gut zu präsentieren. 


7. Wie oft lobst Du andere?

Ich lobe und spreche gerne Komplimente aus, wenn es einen Grund dafür gibt. Also nur, wenn es ehrlich ist. Das ist bei meinen Kindern fast täglich.


Worauf sind Sie stolz?

Kommentare: 2 (Diskussion geschlossen)
  • #1

    Hans (Montag, 02 März 2015 09:13)


    Hallo Claudia,
    auf den Blog kannst du auch so was von stolz sein. Auf deine Kinder sicher auch und auf deine Bücher.
    Wenn du mir erlaubst und es nicht anmaßend ist.
    Ich finde auch, dass du auf "zielbarerin" stolz sein kannst. Jedenfalls beglückwünsche ich dich zu alle dem, worauf du m.E. stolz sein darfst, sehr herzlich.
    Eine gute neue Woche und einen lieben Gruß
    Hans

  • #2

    Claudia (Montag, 02 März 2015 12:23)

    Hallo Hans,
    vielen Dank für Deinen lieben Kommentar. Da bin ich doch glatt rot geworden bei so netten Worten.
    Viele Grüße
    Claudia