Claudias praktischer Ratgeber Blogparade zur Rücksichtnahme

Rücksicht, was ist das eigentlich?

Was bedeutet Rücksichtnahme für Sie?
Rücksicht hat mit dem Blickwinkel zu tun

Ilse Maria Lechner hat zu einer Blogparade Rücksichtnahme eingeladen.
Beim Wort „Rücksicht“ denke ich als Erstes daran, dass ich, wenn ich durch eine Tür gehe, immer nach hinten schaue, ob direkt hinter mir jemand ist. In diesem Fall halte ich die Tür auf, weil ich es unhöflich finde, wenn jemandem die Tür vor der Nase zuschlägt. Eine wörtliche Erklärung des Begriffs Rücksicht, die Sicht hinter dem Rücken zu berücksichtigen, um Rücksicht zu nehmen. Es gibt viele Situationen, in denen man auf andere Menschen Rücksicht nehmen kann, wenn man aufmerksam ist.

 

Bei fehlender Rücksicht fallen mir sofort einige Situationen im Straßenverkehr ein:

  • Fußgänger, die an Bushaltestellen gerne auf dem Fahrradweg stehen und keinen Zentimeter weichen, wenn ein Fahrradfahrer kommt.
  • Fahrradfahrer, die auf der falschen Seite fahren oder rechts statt links überholen.
  • Autofahrer, die Fahrradfahrern die Vorfahrt nehmen oder auf dem Fahrradweg parken.

Auch bei Schlangen an Kassen, Schaltern und dergleichen gibt es oft rücksichtsloses Verhalten. Manche Leute gehen mit einer Selbstverständlichkeit ganz nach vorn. Jeder will der Erste sein, hat keine Zeit und ist voll im Stress.  Aber ist das wirklich fehlende Rücksicht oder einfach nur Gedankenlosigkeit?


So wie auf einem Boot kann jeder im wörtlichem und übertragenen Sinn nach vorn (in die Zukunft), nach hinten (in die Vergangenheit) oder zur Seite nach links oder rechts schauen. Dabei kann man bei allen Handlungen und Überlegungen nur sein eigenes Ziel verfolgen oder Rücksicht auf andere nehmen, die Familie und Freunde im privaten Bereich, Kollegen und Vorgesetzte im beruflichen Bereich. Aber es ist auch wichtig, auf sich selbst Rücksicht zu nehmen, einen gesunden Egoismus zu besitzen. Die Rücksicht auf andere darf nicht zur Selbstaufgabe führen.

 

Hier nun die Antworten auf Ilses fragen.


Was bedeutet Rücksichtnahme für dich?

Rücksichtnahme bedeutet für mich, sich so zu verhalten, dass die Gefühle und Bedürfnisse, spezielle Umstände von anderen Menschen berücksichtigt werden. Dazu gehören Verständnis und Einfühlungsvermögen, um wahrzunehmen, wo Rücksicht genommen werden könnte oder sollte.


Stellt Rücksichtnahme für dich einen bedeutenden Wert dar?
Ja, Rücksicht ist eine Eigenschaft, auf die ich viel Wert lege. Sie gehört für mich neben Ehrlichkeit und Zuverlässigkeit zu den Werten, die ich meinen Kindern vermitteln möchte.


Ist Rücksichtnahme noch zeitgemäß?
Ich habe den Eindruck, dass in der Erziehung Rücksicht nicht mehr die Rolle spielt, die sie früher innehatte. Die Wertvorstellungen in der Gesellschaft und auch das Miteinander, das oft ein Gegeneinander ist, haben sich geändert. Meiner Meinung nach ist  Rücksicht aber eine zeitlose Eigenschaft, die immer wichtig war und ist und auch in Zukunft wichtig sein sollte.


Fördert Rücksichtnahme das friedvolle Zusammenleben oder beschränkt sie die persönliche Freiheit?

Diese Frage kann nicht pauschal mit "ja" oder "nein" beantwortet werden. Wenn jeder auf den anderen Rücksicht nimmt, ist das Miteinander harmonischer. Die Rücksicht darf aber nicht so weit gehen, dass jemand seine eigenen Bedürfnisse vernachlässigt, seine Wünsche zurückstellt und damit mal mehr, mal weniger seine persönliche Freiheit ganz oder teilweise aufgibt. Kommt bei Müttern oder Menschen, die einen Angehörigen pflegen, häufig vor.


Ist Rücksichtnahme automatisch mit mangelndem Durchsetzungsvermögen gleichzusetzen?
Nein, Rücksicht heißt für mich nicht, dass ich mich unterordne und immer das mache, was andere wollen. Das wäre falsch verstandene Rücksichtnahme.


Sind rücksichtsvolle Personen schwach oder demonstrieren sie gerade dadurch Stärke?
Rücksichtsvolle Menschen wirken vielleicht umgänglicher und dadurch schwach, während rücksichtslose Menschen fälschlicherweise stark wirken, weil sie sich, oft ohne Rücksicht auf Verluste, durchsetzen. Rücksicht ist weder eine Stärke, noch eine Schwäche, sondern eine positive Eigenschaft, mit der man seinem Gegenüber Wertschätzung zeigen kann.


Was bedeutet Rücksicht für Sie?

Kommentare: 7 (Diskussion geschlossen)
  • #1

    Ilse Maria Lechner (Donnerstag, 30 Juli 2015 07:44)

    Hallo Claudia,

    danke für deinen Beitrag. Besonders schön finde ich deine Erklärung zur letzten Frage ;-) und die Verbeindung zur Wertschätzung, die für mich auch ein ganz zentraler Begriff ist.

  • #2

    Hans (Donnerstag, 30 Juli 2015 08:25)

    Hallo Claudia, kann den Beitrag eig. mit unterschreiben. Ich hab zu Weilen tatsächlich das Gefühl, als spiele Rücksichtnahme bei der aktuellen Jugend weniger eine Rolle. Aber vermutlich ist das einfach eine Typfrage. Und das fängt im Elternhaus ja mit dem vorleben an. An der richtigen Stelle Rücksicht zu nehmen ist für mich Stärke. Auch weil man Werte schätzt.
    Lieben Gruß Hans

  • #3

    Peter Ehrlich (Donnerstag, 30 Juli 2015 08:31)

    Hallo Claudia,
    Ein zweites Beispiel an Rücksichtslosigkeit finde ich immer wieder beim Wandern in Gruppen. Da gibt es welche die sind fit und schnell und es gibt welche, die sind nicht so schnell. Wer aber in der Gruppe wandern geht, muss "auf den Langsamsten Rücksicht nehmen". Das heißt, er muss den Anstand besitzen, sich auf die Wandergeschwindigkeit des Langsamsten einzustellen. Tut er das nicht, ist er rücksichtslos. Den der Langsamste in der Gruppe läuft meist schon am Limit. Natürlich gibt es hier auch die Kehrseite. Wenn der Langsamste meint, die haben sowieso auf mich zu warten, da muss ich mich nicht anstrengen, ist das genauso rücksichtslos.
    Was ich damit sagen will, Rücksichtslosigkeit ist die vorsätzliche Missachtung des Anstandes
    Viele Grüße
    Peter

  • #4

    Peter Ehrlich (Donnerstag, 30 Juli 2015 08:37)

    Sorry Claudia,
    ich musste den ersten Teil neu schreiben, der war auf einmal weg.
    Rücksicht ist für mich eine höhere Form des Anstandes. Wenn beispielsweise Radfahrer auf dem Fußweg fahren dürfen, finde ich es anständig, wenn die Radfahrer ihre Geschwindigkeit so anpassen, dass Fußgänger bei einer Richtungsänderung nicht gleich angefahren werden. Nimmt der Radfahrer in Kauf, dass ein Fußgänger auf dem Fußweg, den der Radfahrer auch benutzen darf, bei einer Richtungsänderung ggf. angefahren wird, dann ist er zumindest für mich rücksichtslos.
    Jetzt Teil 2
    Viele Grüße Peter

  • #5

    Claudia (Donnerstag, 30 Juli 2015 13:55)

    Hallo Ilse,
    vielen Dank für die Inspiration zu diesem Artikel und Deinen Kommentar.
    Viele Grüße
    Claudia

  • #6

    Claudia (Donnerstag, 30 Juli 2015 13:58)

    Hallo Hans,
    vielen Dank für Deinen Kommentar. Stimmt, Rücksicht muss im Elternhaus vorgelebt werden, damit es die Kinder lernen. Wenn einem durch das Rücksicht nehmen Unannehmlichkeiten entstehen, ist es wohl Stärke, wenn man trotzdem rücksichtsvoll ist.
    Viele Grüße
    Claudia

  • #7

    Claudia (Donnerstag, 30 Juli 2015 14:07)

    Hallo Peter,
    vielen Dank für Deinen ausführlichen Kommentar und Entschuldigung für die technischen Probleme. Das ist ein gutes Beispiel für Rücksichtslosigkeit mit der Wandergruppe. Da gebe ich Dir recht, hier müssen beide Seiten, die langsamen und schnellen Teilnehmer, aufeinander Rücksicht nehmen. Stimmt, wenn Fahrradfahrer und Fußgänger denselben Weg teilen, ist auch gegenseitige Rücksichtnahme gefragt.
    Viele Grüße
    Claudia