Claudias praktischer Ratgeber Blogparade zu Autorenlesungen

Fragen und Antworten zu Autorenlesungen

Ann-Bettina Schmitz von der ABS-Lese-Ecke hat zu einer Blogparade "Was haltet ihr von Autorenlesungen?" eingeladen. Obwohl ich 4 Bücher geschrieben habe, muss ich ehrlich zugeben, dass ich mir nie richtig Gedanken gemacht habe über Autorenlesungen. Aber diese Blogparade nehme ich gerne zum Anlass, das nachzuholen.

 

Nachfolgend meine Antworten zu Ann-Bettinas Fragen:

 

1. Ich mag Lesungen weil …

Ehrlich gesagt lese ich lieber selbst. Beim Lesen hat jeder sein eigenes Tempo, ich blättere auch gerne mal zurück oder lese einen Absatz nochmal, mache eine Pause, um mir Gedanken zu machen über das Gelesene. Das geht nur, wenn man selbst liest. Nebenbei bemerkt lese ich immer noch lieber in Papierform.

 

2. Ich war schon auf Lesungen von …

Ich war noch nie auf einer Lesung.

 

3. Warst du schon einmal auf einer Lesung, die dich besonders beeindruckt hat? Wenn ja, warum?

Nein, wie bereits erwähnt war ich noch nie auf einer Lesung. Ich habe aber mal ein Event besucht, wo eine Autorin einen Vortrag gehalten hat. Daraufhin habe ich mir ein Buch von ihr gekauft, das mich zu einem Blogartikel inspiriert hat.

 

4. Ich war noch nie auf einer Lesung, weil …

Es gibt keinen speziellen Grund, warum ich noch nie auf einer Lesung war. Ich habe ein paar Lieblingsautoren und kaufe mir deren Neuerscheinungen, wenn sie als Taschenbuch verfügbar sind. Da die meisten meiner Lieblingsautoren aus Amerika oder England sind, werden sie sich wohl nicht in meine Gegend verirren, um eine Lesung zu halten.

 

5. Ich mag keine Autorenlesungen, weil …

Dass ich noch keine Autorenlesungen besucht habe, liegt nicht daran, weil ich sie nicht mag. Aber bei der 1. Frage habe ich bereit erzählt, dass ich lieber selbst lese als zuzuhören. In der Grundschule meiner Kinder gab es mal eine Autorenlesung von einer Kinderbuchautorin, die gut angekommen ist. Sie hat von ihren Büchern erzählt und es gab Autogrammkarten. Allerdings war der 2. Grund für die positive Resonanz, dass dadurch Unterricht ausgefallen ist. Ich finde trotzdem alle Aktionen gut, die Kindern Bücher und das Lesen näher bringen. Dazu zählt natürlich auch, Kindern regelmäßig vor zu lesen bis sie selbst lesen können.

 

6. Gehst du nur zu kostenlosen Lesungen oder bist du auch bereit dafür zu bezahlen?

Da ich noch keine Lesungen besucht habe, möchte ich das mal mit Events und Webinaren vergleichen, wo ich schon kostenpflichtige und kostenlose besucht habe. Es ist natürlich klar, dass ich mich schneller zu einem kostenlosen Ereignis anmelde. Wenn etwas interessant für mich ist, bin ich aber auch bereit, dafür zu bezahlen. Nur ärgere ich mich dann natürlich mehr, wenn es doch nicht so interessant war, und ich Geld investiert habe.

 

7. Wie erfährst du von Lesungen in deiner Nähe?

Ich habe schon Aushänge gesehen bei Buchläden oder Schulen. Bei Interesse an einer Lesung würde ich in Google entsprechend suchen.

 

8. Sollte eine Lesung ein Event, eventuell mit Musik oder einem anderen Rahmenprogramm sein, oder bevorzugst du reine Lesungen?

Das kommt auf das Buch und das Thema an. Mit einem gutem Rahmenprogramm wäre eine Lesung meiner Meinung nach ansprechender und man könnte den Autor/die Autorin besser und in lockerer Atmosphäre kennen lernen.

 

9. Fährst du für eine Lesung auch in einen benachbarten Ort?

Nein, da ich kein Auto habe, kommen für mich nur Lesungen und Events in Frage, die ich mit dem Fahrrad erreichen kann. Aber da es heute viele Angebote online gibt, muss man auch nicht mehr das Haus verlassen.

 

10. Ist der Ort, an dem die Lesung stattfindet, wichtig für deine Entscheidung dorthin zu gehen?

Wenn eine Lesung an einem Ort stattfinden würde, der mir nicht gefällt, würde ich eher nicht hingehen.

 

11. Hast du dir schon einmal eine Online-Lesung angehört?

Nein, bisher noch nicht. Da ich aber viel und gerne im Internet unterwegs bin, habe ich mal in Google geschaut und diese interessante Seite mit online Autorenlesungen gefunden und reingehört.

 

12. Wie gefällt dir die Idee der Online-Lesung?

Wenn man bedenkt, was wir durch die Digitalisierung mittlerweile alles online machen, war es absehbar, dass es irgendwann auch Autorenlesungen online gibt. Mir gefällt die Idee sehr gut.

 

Für meine Bücher  habe ich bisher immer gedacht, dass eine Autorenlesung nicht in Frage kommt, weil das bei Ratgebern wohl eher langweilig ist. Für Romane und Krimis finde ich Lesungen sehr viel spannender. Aber da ich in 2014 selbst einen Vortrag gehalten habe und mittlerweile viele Vorträge, Events, Webinare, etc. online und offline besucht habe, denke ich jetzt, nachdem ich die Fragen von Ann-Bettina beantwortet und mir nochmal Gedanken gemacht habe, dass es auch bei Sachbüchern möglich ist, eine interessante Autorenlesung zu machen, aber statt einen Ausschnitt vor zu lesen würde ich Tipps und Tricks aus den Büchern erwähnen und eine Fragerunde zum Thema anschließen. Um die eventuell jetzt auftauchende Frage gleich zu beantworten, da ich mittlerweile lieber blogge als Bücher zu schreiben, wird es voraussichtlich auch in Zukunft keine Autorenlesung mit mir geben. Aber man soll niemals "nie" sagen.

 

Fazit

Für mich ist klar, dass jeder, der ein Produkt oder eine Dienstleistung verkaufen möchte, sich mit Online-Marketing beschäftigen muss. Das betrifft natürlich auch das Autorenmarketing. Es reicht nicht, ein Buch online und offline einfach anzubieten. Der Autor muss darauf aufmerksam machen, ganz besonders dann, wenn er nicht bei einem renommierten Verlag ist, der sich um die Werbung kümmert. Um Leser zu erreichen, sind eine eigene Website, ein Blog, Profile in sozialen Netzwerken und u. a. eben auch Autorenlesungen nützlich.

 

Was halten Sie von Autorenlesungen?

Kommentare: 2 (Diskussion geschlossen)
  • #1

    Ann-Bettina (Montag, 18 April 2016 09:05)

    Hallo Claudia,
    freut mich, dass du dich an meiner Blogparade beteiligt hast. Eine Lesung für ein Sachbuch zu veranstalten, halte ich auch für wesentlich schwieriger. Das kommt natürlich auch auf das Thema an. Wenn es um Dinge geht, die man problemlos praktisch demonstrieren kann, wäre es vielleicht doch ganz interessant.
    Viele Grüße
    Ann-Bettina

  • #2

    Claudia (Montag, 18 April 2016 13:35)

    Hallo Ann-Bettina,

    danke für Deinen Kommentar und die Inspiration, mir Gedanken zu machen über Autorenlesungen. Praktische Demonstrationen bei Sachbüchern sind auch eine gute Idee. Aber aus einem Krimi oder Roman vorgelesen zu bekommen, ist wahrscheinlich doch unterhaltsamer.

    Gruß
    Claudia